Suchfunktion, damit man auch das findet, was man sucht

Volltextsuche

Klar, eine Suche in einer solchen Anwendung ist obligatorisch. Unserer Philosophie entsprechend, die Komplexität unserer Anwendungen so gering wie möglich zu halten, bekommt die Suchfunktion aber einen wesentlichen Stellenwert. In einer idealen Welt funktioniert sie wie ein Suchschlitz von Google und findet über KI darüber hinaus exakt das, was sich der Nutzer gerade vorstellt. Ganz so weit sind wir aber noch nicht.

Wir haben die Suche an prominenter Stelle positioniert und ermöglichen durch die Auswahl der zu durchsuchenden Felder im Backend (Index) eine hohe Variabilität im System. Wie in vielen anderen Fällen auch, kommt es hier vor allem auf die individuelle Konfiguration an.

Auto-Complete Mechanik im Frontend

Auto-Complete zeigt Ergebnisse des Suchbegriffes direkt in den Treffern und stellt sie in diesem Fall auch hervorgehoben dar. Man kennt das ebenfalls von Google. Es ermöglicht eine direkte visuelle Einschätzung der Ergebnisse und führt damit schneller zum Ziel. Wir haben es in die Suchfunktion integriert, um Nutzern eine bessere User-Experience zu ermöglichen.

Finde Relevantes auch wenn Wörter nicht direkt zusammen geschrieben werden

Das kennt ihr vielleicht. Man gibt einen Text in die Suche ein und will diese danach verfeinern, die sie noch zu viele Treffer erzeugt. Gibt man weiteren Text ein, findet die Suche nichts mehr. Ganz häufig liegt das daran, dass die Suchfunktion nur zusammenhängende Phrasen, also Textbestandteile findet. Sind diese Begriffe aber Teil eines anderen Textbereiches, ergibt es keine Treffer.

Hier ein Beispiel:

Suche nach: Persil Waschmittel 1 kg

Erste Eingabe in Suche: Persil

Erstes Ergebnis: Die Suche findet das o.g. Produkt, aber auch alle anderen Persil-Produkte

Zweite ergänzende Eingabe: Persil 1 kg

Zweites Ergebnis: Die Suche findet keine Treffer, da der Such-Term nicht zusammenhängend ist

Lösung: Unsere Suche erkennt alle Worte und Wortbestandteile, auch wenn sie nicht hintereinander vorkommen, im genannten Beispiel würde es also das Produkt finden und nur weitere Produkte bei denen die Such-Terme „Persil“ und „1 kg“ vorkommen.

Klingt zunächst banal, bei Systemen mit mehr als 50.000 Produkten, kann das aber ein sehr entscheidender Faktor sein.

Fehlertolerante Suche

Neben der eben beschriebenen Logik, kann auch eine Fehler-tolerante Suche aktiviert werden. Diese Suche ermöglicht es, dass nicht nur exakte Treffer sondern auch ähnliche Schreibweisen und Treffer gefunden werden. Es kann ein zusätzlicher Vorteil sein oder auch das genaue Gegenteil, dann wenn die Fehlertoleranz zu nicht sinnvollen Ergebnissen führt. So z.B. bei Ziffern und Zahlen. Im konkreten Fall muss man entscheiden, ob eine Aktivierung sinnvoll ist.